16 November 2011

B12 - Immerman – die Ausnahme (von Jack Norris)

This article in the English original: Immerman - The Exception / Este texto todavía no está disponible en español. 

Immerman (1) (1981) ist der Autor eines einsamen von Experten begutachteten Artikels, der die Notwendigkeit der Einnahme von B12 für Veganer herunterspielt statt sie zu betonen. Immerman sah sich 13 Fallstudien an, in denen Veganer mit B12-Mangel vorkamen. Er listet eine Reihe von Kriterien auf und behauptet, man müsse diese Kriterien anwenden, um einen echten ernährungsbedingten B12-Mangel zu bestimmen - im Gegensatz zu anderen Problemen wie z.B.:

Einzelfälle von B12-Mangel (von Jack Norris)

This article in the English original: Individual Cases of Deficiency

Dies ist eine Auflistung von Fällen von Veganern, die an schwerem B12-Mangel litten. Die meisten dieser Fälle wurden in der wissenschaftlichen Literatur veröffentlicht, aber ein paar sind Einzelberichte. Diese Auflistung enthält keine Fälle von Säuglingen und Kleinkindern. Diese sind hier aufgelistet: Vegane Babys und Kleinkinder mit B12-Mangel.



  • Jayaram N, Rao MG, Narasimha A, Raveendranathan D, Varambally S, Venkatasubramanian G, Gangadhar BN. Vitamin B₁₂ levels and psychiatric symptomatology: a case series. J Neuropsychiatry Clin Neurosci. 2013 Spring;25(2):150-2. | Link
Von 19 Patienten mit psychiatrischen Krankheitssymptomen in Indien waren 14 "strikte" Vegetarier. In der Studie wurden keine genauen Details angegeben, aber 15 der 19 Patienten hatten niedrige B12-Werte, die hier als < 225 pg/ml definiert wurden.


14 November 2011

B12 - Lacto-Ovo-Vegetarier (von Jack Norris)

This article in the English original: Lacto-Ovo Vegetarians / Este texto todavía no está disponible en español. 

Lacto-Ovo-Vegetarier, deren Ernährung nicht durch zusätzliches B12 ergänzt wird, haben normalerweise niedrigere Serum-B12-Werte (Schaubild 1) und höhere Homocysteinwerte (Schaubild 2) als Nicht-Vegetarier. Obwohl das Thema B12 für Lacto-Ovo-Vegetarier weniger wichtig ist für Veganer, sollten sie – wenn B12-Präparate oder angereicherte Nahrungsmittel erhältlich sind – diese regelmäβig zu sich nehmen, um optimale B12-Werte zu garantieren.

B12 - Makrobiotiker (von Jack Norris)

This article in the English original: Macrobiotics / Este texto todavía no está disponible en español. 

Zusammenfassung: Bei vielen Makrobiotikern, die ihre Ernährung nicht mit B12 ergänzen, zeigt sich ein B12-Mangel. Es gab Fälle von Wachstumshemmung bei makrobiotisch ernährten Kindern aufgrund von niedriger B12-Zufuhr.

Inhalt
  • die makrobiotische Ernährungsweise
  • makrobiotische Erwachsene
  • makrobiotische Kinder
  • makrobiotische Säuglinge
  • Muttermilch von Makrobiotikerinnen
  • Qellenangaben

B12 - Rohkost-Veganer (von Jack Norris)

This article in the English original: Raw Foodist Vegans

Zusammenfassung: Die B12-Werte von Rohkost-Veganern scheinen sich nicht von denen von Veganern zu unterscheiden. Es gibt Hinweise darauf, dass Probiotika (Nahrungsergänzungspräparate mit Darmflorabakterien) die B12-Werte in geringem Maße verbessern können.

Inhalt
  • Brief von einem Rohkost-Veganer
  • Die Hallelujah-Acres-Ernährungsweise
  • Anhänger von „lebendiger Nahrung“ in Finnland
  • Tagung der Natural Hygiene Society
  • Quellenangaben

13 November 2011

B12 - Ältere Vegetarier (von Jack Norris)

This article in the English original: Elderly Vegetarians / Este texto todavía no está disponible en español. 

Zusammenfassung

Ältere Lacto-Ovo-Vegetarier und Veganer haben oft sehr niedrige Serum-B12-Werte. Sie sollten eine verlässliche Vitamin-B12-Quelle einplanen. Tatsächlich sollten alle über 50 eine gewisse Menge B12 durch Vitaminpräparate oder angereicherte Nahrungsmittel zu sich nehmen, da weniger Magensäure ab diesem Alter die Aufnahme von an Nahrungsmittel gebundenes B12 reduziert.

12 November 2011

B12 - Vegane Erwachsene (von Jack Norris)

This article in the English original: Vegan Adults / Este texto todavía no está disponible en español. 

Inhalt
  • Zusammenfassung
  • Klinische Studie aus Polen (2012)
  • EPIC-Oxford (2001)
  • Studien mit erwachsenen Veganern, die kein B12 zusätzlich einnahmen
  • Veganer, die B12-Präparate einnehmen
  • Quellenangaben

Zusammenfassung

Vegane Erwachsene, die kein zusätzliches B12 einnehmen, haben normalerweise niedrigere Serum-B12-Werte als Nicht-Vegetarier. Sie haben manchmal ein höheres mittleres Erythrozyteneinzelvolumen (siehe Anämie, DNA und Folat) und höhere MMA-Werte (siehe Methylmalonsäure (MMA)). Sie zeigen manchmal sichtbare Symptome eines B12-Mangels. Je länger sich jemand vegan ernährt, desto häufiger finden sich diese Eigenschaften. Veganer, die ihrer Ernährung zusätzlich Vitamin B12 hinzufügen, haben normalerweise Serum-B12-Werte im normalen Bereich, aber es ist ratsam, die Werte auf 350 - 405 pg/ml zu steigern, um gesunde Homocysteinwerte zu garantieren (siehe Was für einen B12-Wert sollte ich haben?) und um DNA-Schäden [Link funtioniert im Moment nicht] vorzubeugen.

Einzelfälle von sichtbarem B12-Mangel finden sich hier: Einzelfälle von B12-Mangel. Zusätzliche Studien zu den B12-Werten von Veganern finden sich hier: Leichter B-12-Mangel - erhöhte Homocysteinwerte.

10 November 2011

B12 - Vegane Kinder und Jugendliche (von Jack Norris)

This article in the English original: Vegan Children & Teenagers / Este texto todavía no está disponible en español.

Vegane Kinder und Jugendliche, die B12-Präparate einnehmen

Sanders & Purves (1981, Vereinigtes Königreich) (1) untersuchten die Nährstoffversorgung von 23 veganen Kindern (1-5 Jahre alt), die mit Hilfe der Vegan Society kontaktiert wurden. Alle Kinder waren mindestens bis zum Alter von sechs Monaten gestillt worden - und in den meisten Fällen weit bis ins zweite Lebensjahr. Die Mehrheit der Kinder zeigte normales Wachstum, aber sie waren tendenziell kleiner und leichter als der Durchschnitt. Die Kalorien-, Kalzium- und Vitamin-D-Zufuhr war meistens geringer als die offiziell empfohlenen Mengen. Die Ernährungsweise der Kinder war normalerweise angemessen, wobei ein paar Kinder eine niedrige Zufuhr an Vitamin-B2 und Vitamin-B12 hatten. Alle Eltern wussten Bescheid darüber, dass sie B12 zusätzliche einnehmen müssen, und nahmen es durch den Konsum von Hefeextrakt, Sojamilch, Sojahack oder B12-Sirup zu sich. Ihre durchschnittliche B12-Zufuhr war 2,7 ± 0,63 µg pro Tag (Alle Werte waren in diesem Bereich: 0,3 – 15,2 µg pro Tag). Die Eltern waren sehr aufgeschlossen gegenüber Verbesserungsvorschlägen.

09 November 2011

B12 - Vegane Babys und Kleinkinder mit B12-Mangel (von Jack Norris)

This article in the English original: Vegan Infants & Toddlers with B12 Deficiency 

Sofern nicht anders angegeben, waren alle Babys bis zum Alter von 6-12 Monaten gesund, wonach sie an Gedeihstörung litten und Rückschritte in ih
rer Entwicklung zeigten. Sie wurden teilnahmslos und verloren die Fähigkeit, ihre Muskeln richtig zu benutzen. Manche hatten ein eingeschränktes Tastgefühl und die meisten litten an makrozytärer Anämie. Unter „Zusätzliche Symptome“ werden nur andere als die hier erwähnten Symptome beschrieben.
Normale Serum-B12-Werte bei Neugeborenen: 160-1300 pg/ml


2012, Italien, 5 Monate alt
Serum-B12: 57 pg/ml
Das Baby wurde von seiner veganen Mutter ausschließlich gestillt (bis zur Aufnahme ins Krankenhaus). Die Mutter hatte während des zweiten und dritten Drittels der Schwangerschaft ein Multivitaminpräparat mit 2,5 µg B12 eingenommen, hörte aber nach der Geburt des Babys auf dieses Präparat zu einzunehmen. Das Baby litt unter Eisenmangel und stark erhöhten Urin-MMA-Werten. Eine siebenmonatige Behandlung führte zu einer drastischen Verbesserung aber keiner vollständigen Genesung.   
QuellenangabeGuez S, Chiarelli G, Menni F, Salera S, Principi N, Esposito S. Severe vitamin B12 deficiency in an exclusively breastfed 5-month-old Italian infant born to a mother receiving multivitamin supplementation during pregnancy. BMC Pediatr. 2012 Jun 24;12(1):85

08 November 2011

B12 - Vegane Babys und Kleinkinder (von Jack Norris)

This article in the English original: Vegan Infants & Toddlers / Este texto todavía no está disponible en español.


Zusammenfassung: Babys, die von veganen Mütter gestillt werden, die ihre Ernährung mit B12 ergänzen, und Babys, die B12 durch angereicherte Nahrungsmittel oder Vitaminpräparate erhalten, entwickeln sich normal. Babys, die von veganen Mütter, die ihre Ernährung nicht mit B12 ergänzen, gestillt werden und die keine mit B12 angereicherten Nahrungsmittel oder Vitaminpräparate erhalten, entwickeln oft einen ernsthaften B12-Mangel und neurologische Funktionsstörungen.

06 November 2011

Sollte ich meine B12-Werte testen lassen? (von Jack Norris)

This article in the English original: Should I Get My B12 Status Tested? / Este texto todavía no está disponible en español.


Serum-B12-Werte

Veganer müssen ihre Homocystein- oder B12-Werte nicht testen lass, nur weil sie Veganer sind. Vielmehr sollte, wer vegan lebt, eine regelmäβige, verlässliche Quelle für Vitamin B12 aus angereicherten Lebensmitteln und/oder Vitaminpräparaten in seine Ernährung miteinplanen. (Wer aber einen Monat oder länger keine verlässliche B12-Quelle hatte, sollte seine Speicher wieder auffüllen - wie in Schritt 1 meiner Vitamin-B12-Empfehlungen beschrieben.)

B12-Blutwerte: nicht verlässlich (von Jack Norris)

This article in the English original: Blood B12 Level: Not Reliable / Este texto todavía no está disponible en español.

Serum-B12-Werte unterhalb des Normalbereichs weisen darauf hin, dass der B12-Vorrat im Körper fast aufgebraucht ist. Serum-B12-Werte im normalen Bereich sind jedoch keine Garantie dafür dass die B12-Werte in einem gesunden Bereich sind (wie weiter unten beschrieben). Leider testen Ärzte immer noch den Serum-B12-Wert, um B12-Aktivität zu messen – sogar bei Veganern.

04 November 2011

Viña del Mar

pelicans
Pelikane
pelícanos


El Quisco

El Quisco (Chile)
Homboldt penguin (Spheniscus humboldti)
Humboldt-Pinguin
pingüino de Humboldt


Patrick Baboumian on the road to veganism


Germany's strongest man (strong man competition winner) vegetarian Patrick Baboumian has written on his blog that he's planning to go completely vegan by the end of the year.
Patrick Baboumian - Vegetarier und der stärkste Mann Deutschlands - erklärt auf seinem Blog und in einem Video für PETA, dass er bis zum Ende des Jahres komplett vegan werden will.
El hombre más fuerte de Alemania y vegetariano Patrick Baboumian dice en su sitio web y en un video para PETA Alemania que quiere transformarse en vegano de aquí a fin de año.

B12 - Coenzym-Funktionen (von Jack Norris)

This article in the English original: Coenzyme Functions / Este texto todavía no está disponible en español.


B12-Funktionen 

In den Zellen von Säugetieren (1) gibt es zwei verschiedene Coenzym-Formen von Vitamin B12 (2):
  • Methylcobalamin
    • wird von dem Enzym Methionin-Synthase verwendet, um Homocystein (HCY) in Methionin umzuwandeln.
  • 5'-Deoxyadenosylcobalamin
    • wird von dem Enzym Methylmalonyl-CoA-Mutase verwendet, um Methylmalonyl-CoA in Succinyl-CoA umzuwandeln.
    • wird von dem Enzym Leucin-Aminomutase verwendet, um B-Leucin und L-Leucin in das jeweils andere umzuwandeln.

03 November 2011

B12 - Verdauung, Absorption und Transport (von Jack Norris)

This article in the English original: Digestion, Absorption, and Transport

Verdauung und Absorption von an Protein gebundenem B12

Mikroorganismen, hauptsächlich Bakterien, sind die einzig bekannten Organismen, die Vitamin B12 produzieren. Es wird angenommen, dass diese Bakterien im Wasser, Erdboden und dem Verdauungstrakt von Tieren leben. In Tieren ist B12 normalerweise an Protein gebunden, entweder zum Transport oder zur Speicherung.

B12 - Analoga (von Jack Norris)

This article in the English original: Analogues / Este texto todavía no está disponible en español.

Aktive und inaktive Analoga


Vitamin B12 ist ein Coenzym: Es wird benötigt, damit Enzyme ihre Aufgabe – ein Molekül in ein anderes zu verwandeln – erfüllen können.

Für ein Vitamin ist B12 ziemlich groβ. Ein Teil seiner Struktur ist der Corrin-Kern, der ein Cobaltatom hält. Corrin ähnelt dem Häm des Hämoglobins, das ein Eisenatom hält. Alle Moleküle, die einen Corrin-Kern enthalten werden Corrinoide genannt.
 

02 November 2011

Kleine Mengen tierischer Produkte beheben keinen B12-Mangel (von Jack Norris)

This article in the English original: Small Amounts of Animal Products Do Not Cure B12 Deficiency / Este texto todavía no está disponible en español.


Es gibt Hinweise darauf, dass das Hinzufügen von kleinen Mengen tierischer Produkte normale B12-Funktion nicht wiederherstellen kann:

Van Dusseldorp et al. (1) (Holland, 1999) untersuchten, ob ein mäβiger Konsum tierischer Produkte ausreicht, um normale B12-Funktion zu erreichen. Sie untersuchten 73 Jugendliche, die bis zum Alter von sechs Jahren strikt markobiotisch ernährt worden waren und sich dann auf eine lacto-ovo-vegetarische oder nicht-vegetarische Ernährung umstellten. 94 Personen, die sich nie makrobiotisch oder vegetarisch ernährt hatten, waren die Kontrollgruppe. Milchprodukte lieferten durchschnittlich ca. 1 µg B12 pro Tag bei den Makrobiotikern. Diese aβen auch Fisch, rotes Fleisch oder Huhn zwei- bis dreimal pro Woche.

Leichter B12-Mangel - Demenz und Depression (von Jack Norris)

This article in the English original: Mild B12 Deficiency - Dementia & Depression / Este texto todavía no está disponible en español.

Zuletzt aktualisiert: Oktober 2011

Zusammenfassung: Es gibt Anzeichen dafür, dass langfristiger, leichter B12-Mangel zu beeinträchtigter kognitiver Funktion, Demenz und Depression führen kann.

Leichter B-12-Mangel (von Jack Norris)



This article in the English original: Mild B12 Deficiency
Zuletzt aktualisiert: August 2013

Herzkrankheiten/Demenz/Geburtsfehler/Knochenmineraldichte

Zusammenfassung: Vegetarier, die ihre Ernährung nicht durch zusätzliches Vitamin B12 ergänzen, haben oft niedrige B12-Werte und erhöhte Homocysteinwerte. Diese beiden Eigenschaften stehen in besonderem Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Demenz und Gehirnatrophie, aber möglicherweise erhöhen sie auch das Risiko für Geburtsfehler, Schlaganfall und eine niedrige Knochenmineraldichte. Vegetarier, die die Vitamin-B12-Empfehlungen von VeganHealth.org befolgen, minimieren jegliche solchen Probleme, die bei niedriger B12-Zufuhr auftreten könnten. 

Inhalt

  • Einleitung
  • Hintergrundinformationen zu Homocystein
  • Homocystein bei Vegetariern
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Demenz
  • Depression
  • Geburtsfehler
  • Knochenmineraldichte
  • Welchen B12-Wert sollte man anstreben?
  • Sollten Veganer ihre Homocystein- oder B12-Werte testen lassen?
  • Quellenangaben



Einleitung
Die meisten Veganer wissen wahrscheinlich, dass sie eine verlässliche B12-Quelle brauchen, um Nervenschäden zu vermeiden, zu denen es infolge eines schweren B12-Mangels kommen kann. Aber auch ein leichter B12-Mangel kann zu Problemen führen, besonders zu Demenz. Einige dieser Probleme haben mit Homocystein zu tun, andere möglicherweise nicht. Weil niedrige B12-Wert und hohe Homocysteinwerte normalerweise zusammen auftreten, ist es schwer die beiden getrennt voneinander zu untersuchen.       


Hintergrundinformationen zu Homocystein
 Methionin ist eine essenzielle Aminosäure, die wir dem Körper durch Protein in der Ernährung zuführen. Eine gewisse Menge des Methionins wird in Homocystein umgewandelt. Der Körper wandelt einen Großteil dieses Homocysteins mit Hilfe von Vitamin B12 wieder in Methionin um. Wer einen B12-Mangel hat, dessen Homocysteinwerte steigen, da diese Umwandlung nicht stattfinden kann.

Um die Homocysteinwerte auf einem gesunden Niveau zu halten, sind angemessene Vitamin-B12- und angemessene Folatwerte (Folsäure) nötig. Niedrige Vitamin-B6-Werte können bei manchen Menschen ebenfalls das Homocystein erhöhen.

Normale Serum-Homocysteinwerte liegen bei 2,2–13,2 µmol/l (2). In typisch westlichen Bevölkerungsgruppen liegen die Homocysteinwerte bei ca. 12 µmol/l (3). Es ist nicht bekannt, wo genau ein idealer Homocysteinwert liegen würde, aber ein Wert von 10 µmol/l oder niedriger scheint keine gesundheitlich nachteiligen Auswirkungen zu haben.          


Homocystein bei Vegetariern
Bei den meisten Nichtvegetariern mit erhöhten Homocysteinwerten ist eher Folatmangel das Problem, nicht B12-Mangel. Weil vegetarische Ernährungsweisen meist viel Folat enthalten, ist die Ursache für erhöhtes Homocystein bei Vegetariern normalerweise eine niedrige B12-Zufuhr (eine Liste mit pflanzlichen Folatquellen findet sich hier).

Es gibt mindestens 14 Studien, die die Vitamin-B12- und Homocysteinwerte von Vegetariern gemessen haben, mit konsistent ähnlichen Ergebnissen: Wenn Vegetarier ihre Ernährung nicht durch B12-Präparate oder angereicherte Produkte ergänzen, fallen ihre B12-Werte mit der Zeit ab und ihre Homocysteinwerte steigen auf ein höheres Niveau als bei Mischköstlern – in negativer Korrelation zu ihren B12-Werten (5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18). Während dies bei Veganern deutlicher ist, trifft es auch auf Ovo-Lacto-Vegetarier zu. In diesen Studien lagen die durchschnittlichen Homocysteinwerte der Veganer bei 14–20 µmol/l, verglichen mit 8–12 µmol/l bei den Mischköstlern.

Im Gegensatz dazu zeigte eine Studie von 1998, bei der Veganer zwei Monate lang täglich 500 µg erhielten, dass diese Homocysteinwerte von weniger als 5 µmol/l hatten (5). Eine Studie von 1999 zeigte bei Veganern, die im Durchschnitt tägliche 5,6 µg Vitamin B12 konsumierten, Homocysteinwerte von durchschnittlich 7,9 µmol/l, etwas niedriger als bei den Mischköstlern (6).       

In anderen Worten: Veganer, die eine verlässliche B12-Zufuhr sicherstellen, haben höchstwahrscheinlich auch ideale Homocysteinwerte – solange keine anderen Störfaktoren vorliegen wie z. B. zu niedrige Folatzufuhr oder eine besondere genetische Veranlagung haben, die 5–25 der Bevölkerung betrifft und die den Folatbedarf erhöht (mehr Informationen hierzu in diesem vom Linus Pauling Institute veröffentlichten Artikel: Folate: Genetic variation in folate requirements).
  

Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Während der 1990er und 2000er Jahre wurde vermutet, dass Homocystein die Nerven und Blutgefäße schädigt.

Mehrere prospektive Studien fanden einen Zusammenhang zwischen Homocystein und einem frühen Tod. Eine Studie von 1999 aus den USA (19), eine Studie von 1999 aus Israel (20) und eine Studie von 2001 aus Norwegen (22) fanden alle eine statistisch signifikant erhöhte Sterblichkeit [Tod in einem bestimmten Zeitraum] bei Menschen mit Homocysteinwerten von ca. 14–15 µmol/l.

Man ging lange davon aus, dass der in Zusammenhang mit Homocystein stehende frühere Tod eine Folge von häufigerem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (besonders Schlaganfall) war. 2002 dokumentierten zwei Metaanalysen von prospektiven Studien ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei erhöhtem Homocysteinwerten (23, 24). Zum gleichen Ergebnis kam eine Metaanalyse von 24 Kohortenstudien von 2008 (45). Eine Analyse von 2006 (38) zeigte, dass sowohl in den USA als auch in Kanada parallel zur Anreicherung von Lebensmitteln mit Folat fallende Raten für Tod durch Schlaganfall beobachtet wurden.         

Noch 2009 schrieb eine Gruppe von Wissenschaftlern der Kardiologie-Abteilung des Fachbereichs Medizin an der Universität von Athen (Griechenland):

„Es ist nun weithin akzeptiert, dass [Homocystein] auf zellulärer Ebene einen schädlichen Effekt auf die Gefäßwände und besonders auf die Endothelzellen ausübt, indem es die Bioverfügbarkeit von [Stickstoffmonoxid (NO)] senkt, den intrazellulären oxidativen Stress erhöht und mehrere Arteriosklerose begünstigenden Mechanismen auslöst (52).“

Im Gegensatz dazu führten klinische Studien, in denen versucht wurde, die Homocysteinwerte von Patienten mithilfe von Folat, Vitamin B12 und Vitamin B6 zu senken, zu keiner Verbesserung in Bezug auf Herzkrankheiten (29, 49, 50, 53, 54, 55, 56 , 57, 37). Ein paar Studien zeigten jedoch Vorteile für die Prävention von Schlaganfall (28, 58, 59, 60).

2010 veröffentlichten Clarke et al. (62) eine Metaanalyse klinischer Studien zu homocysteinsenkenden Therapieformen – und nachdem sie zahlreiche verschiedene Analysen durchgeführt hatten, schlossen sie, es gebe keinen Beweis, es deute nicht einmal etwas darauf hin, dass ein Absenken der Homocysteinwerte das Risiko für Vorkommnisse in Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankung, einschließlich Schlaganfall, senken würde – sogar in den Studien, in denen die Homocysteinwerte über einen Zeitraum von fünf Jahren deutlich gesenkt worden waren.  
      
2013 führte die Cochrane Collaboration eine Metaanalyse von zwölf klinischen Studien durch (63). Interventionen zur Senkung des Homocysteins führten nicht zu einer signifikanten Verringerung von Herzkrankheiten, Schlaganfall oder Sterblichkeit (die Ergebnisse in Bezug auf Schlaganfall waren jedoch fast statistisch signifikant, mit einer Risiko-Ratio von 0,91, 0,82–1,0). In Bezug auf Primärprävention (das Verhindern von Vorkommnissen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt bei noch gesunden Menschen) gingen die Wissenschaftler davon aus, dass keine weiteren Studien nötig seien, um eine Risikoreduktion von mindestens 20 % noch weiter zu widerlegen.

Eine randomisierte und placebokontrollierte klinische Studie von 2012 untersuchte die Auswirkung von Vitamin-B12-Supplementen auf die kardiovaskulären Marker bei Vegetariern (hauptsächlich Ovo-Lacto-Vegetarier) (1). Die Studie wurde in Hongkong durchgeführt, mit 50 Vegetariern, von denen zwei vegan waren. Zwölf Teilnehmer (24 %) hatten Serum-B12-Werte von 203–406 pg/ml und 35 Teilnehmer (70 %) von <203 pg/ml. Nach zwölf Wochen mit 500 µg B12 pro Tag verbesserte sich der Blutfluss bei Vitamin-B12-Gabe, aber nicht bei Placebo-Gabe. Dieser positive Effekt schien eher in Zusammenhang der Beseitigung eines B12-Mangels als mit dem Absenken der Homocysteinwerte zu stehen.

In Bezug auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist es immer noch möglich, dass Vitamin B12 bei Veganern langfristigen Schädigungen vorbeugen kann – der Hauptvorteil scheint hier bei der Schlaganfallprävention zu liegen, aber es scheint diesbezüglich weniger wichtig, als bisher angenommen.   


Demenz
Zwei Reviews von 2000 (64, 65) bemerkten, dass Menschen mit Alzheimer erhöhte Homocysteinwerte, erhöhte Methylmalonsäurewerte (MMA, ein Metabolit, der auf schlechte B12-Versorgung hinweist) und niedrige Vitamin-B12-Werte oder niedrige Folatwerte haben. Eine Metaanalyse von prospektiven Studien von 2009 (67) zeigte einen Zusammenhang zwischen erhöhtem Homocystein und Alzheimerrisiko. In einigen Fällen könnte B12-Mangel-Demenz (ein weiteres Problem) fälschlicherweise als Alzheimer diagnostiziert werden (68). Die Datenlage ist hier jedoch nicht klar (66).  

Eine Metaanalyse von 2008 zu B-Vitamin-Supplementen und kognitiver Funktion zeigte kaum Vorteile für Menschen, denen bereits Demenz diagnostiziert worden war, zeigte jedoch eine Verbesserung der Kognition bei älteren Menschen, die erhöhte Homocysteinwerte hatten, denen aber noch keine Demenz diagnostiziert worden war (69). Eine weitere Studie von 2008 kam zu dem Ergebnis, dass die Einnahme von B-Vitaminen die kognitive Verschlechterung bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer Alzheimererkrankung nicht verlangsamte (70).

Eine Studie des Chicago Health and Aging Project von 2011 (71) kam zu dem Schluss, dass eine schlechte Vitamin-B12-Versorgung bei älteren Menschen oft übersehen wird, wenn nur der Serum-Vitamin-B12-Wert gemessen wird. Die Ergebnisse dieser Studie wiesen darauf hin, dass Methylmalonsäure (MMA) die Kognition beeinträchtigen könnte, indem sie das Gehirngesamtvolumen reduziert – während der Effekt von erhöhtem Homocystein auf die Kognition durch eine Zunahme des Hyperintensitätsvolumens der weißen Substanz des Gehirns und Schlaganfälle verursacht werden könnte.   

Eine Studie der University of Oxford von 2013 zeigte, dass eine Behandlung mit B-Vitaminen bei älteren Patienten mit erhöhtem Demenzrisiko und Homocysteinwerten von mehr als 11 µmol/l über einen Zeitraum von zwei Jahren das Ausmaß von Gehirnatrophie signifikant verringerte (73). Die Autoren glaubten, dass die Vitamin-B12-Supplementation (500 µg pro Tag) den Hauptfaktor zur Prävention der Atrophie darstellte. Ein paar der Autoren dieser Studie gaben, in Bezug auf einen potenziellen Interessenskonflikt, an, dass sie Patente auf bestimmte B-Vitamin-Therapieformen besitzen.

Ein Bericht aus der Oxford Vegetarian Study von 2002 (72) zeigte, dass, während die Gesamtmortalität bei Vegetariern und Nichtvegetariern gleich war, die Vegetarier in dieser Studie ein 2,2-mal so großes Risiko an geistigen oder neurologischen Erkrankungen zu sterben hatten (dieses Ergebnis war kaum statistisch signifikant). Basierend auf den oben genannten Studien scheint eine niedrige B12-Zufuhr eine mögliche Erklärung für dieses Ergebnis bei Vegetariern zu sein.   


Depression
Es gibt Belege dafür, dass Depression oft in Zusammenhang mit B12-Mangel steht. Einige Studienergebnisse deuten darauf hin, dass B12-Mangel auf das Gehirn beschränkt sein kann. In solchen Fällen könnten sehr hohe Dosen Methylcobalamin notwendig sein, um die B12-Speicher im Gehirn wieder aufzufüllen. 

Syd Baumel, einer veganer Aktivist und wissenschaftlicher Autor aus Winnipeg (Kanada) hat einen Artikel zu diesem Thema geschrieben, A Shot in Time Saves Mind: Vitamin B12 and Depression.


Geburtsfehler
Folsäurezufuhr in den Wochen vor und nach der Empfängnis verringerte die Anzahl von Neuralrohrdefekten wie z.B. Spina bifida in mindestens vier Studien (39). Während der Fokus hier bisher hauptsächlich auf Folat-Mangel liegt, wächst das Interesse an der Rolle von Vitamin B12 – was für Veganer wichtig wäre: 

  • Molloy et al. (44) (Irland, 2009) führten drei separate Fall-Kontroll-Studien durch und fanden heraus, dass Frauen mit Serum-B12-Werten von weniger als 300 pg/ml ein deutlich höheres Risiko hatten, ein Baby mit Neuralrohrdefekt zur Welt zu bringen.
  • Kirke et al. (41) (Irland, 1993) untersuchten Folat und B12 in 328 schwangeren Frauen. Es gab einen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den B12-Werten von Frauen, die ein Kind mit Neuralrohrdefekt hatten (243 pg/ml), und denen, die kein Kind mit Neuralrohrdefekt hatten (296 pg/ml).
  • Afman et al. (42) (Holland, 2001) fanden heraus, dass niedrige Werte bei Messung der B12-Aktivität mit einer bestimmten Methode das Risiko, ein Baby mit Neuralrohrdefekt auf die Welt zu bringen, um das Fünffache erhöhte.
  • Wald et al. (43) (Vereinigtes Königreich, 1996) untersuchten 135 Frauen, von denen 27 ein Baby mit Neuralrohrdefekt hatten. Die Frauen, die Kinder mit Neuralrohrdefekt hatten, hatten im ersten Drittel der Schwangerschaft B12-Werte, die durchschnittlich 38 pg/ml niedriger waren als bei den Frauen in der Kontrollgruppe. Nachdem die Ergebnisse in Bezug auf Folat-Werte angepasst worden waren, gab es keinen unabhängigen Zusammenhang von B12 und Neuralrohrdefekten mehr.

Auf der anderen Seite weiß ich von keinen Berichten über Geburtsfehler bei Babys von Veganerinnen mit B12-Mangel – und es wäre in der wissenschaftlichen Literatur bis jetzt bestimmt darüber berichtet worden, falls dies ein Problem wäre. 

Um sicher zu gehen, könnte es das Risiko für Neuralrohrdefekt verringern, in den Wochen vor und nach der Empfängnis auf eine ausreichende B12- (und Folsäure-) Zufuhr zu achten.


Knochenmineraldichte
Vitamin B12 einzunehmen könnte auch für die Knochenmineraldichte wichtig sein. Zwei Studien haben einen Zusammenhang zwischen niedriger B12-Versorgung bei Vegetariern und schlechterer Knochengesundheit hergestellt. 

Weitere Informationen finden sich im Artikel Calcium and Vitamin D: Vitamin B12 and Bone Mineral Density.


Welchen B12-Wert sollte man anstreben?
Basierend auf Ergebnissen des National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) III bestimmten Selhub et al. (4), dass 300 pmol/l (405 pg/ml) der Grenzwert ist, um Homocystein im gesunden Bereich zu halten. Diese Werte kann man erreichen, indem man den hier aufgelisteten Empfehlungen folgt.


Sollten Veganer ihre Homocystein- oder B12-Werte testen lassen?



Quellenangaben
1. Kwok T, Chook P, Qiao M, Tam L, Poon YK, Ahuja AT, Woo J, Celermajer DS, Woo KS. Vitamin B-12 supplementation improves arterial function in vegetarians with subnormal vitamin B-12 status. J Nutr Health Aging. 2012;16(6):569-73. | link
2. Loehrer FM, Schwab R, Angst CP, Haefeli WE, Fowler B. Influence of oral S-adenosylmethionine on plasma 5-methyltetrahydrofolate, S-adenosylhomocysteine, homocysteine and methionine in healthy humans. J Pharmacol Exp Ther. 1997 Aug;282(2):845-50.
3. [No author.] Lowering blood homocysteine with folic acid based supplements: meta-analysis of randomised trials. Homocysteine Lowering Trialists' Collaboration. BMJ. 1998 Mar 21;316(7135):894-8.
4. Selhub J, Jacques PF, Dallal G, Choumenkovitch S, Rogers G. The use of blood concentrations of vitamins and their respective functional indicators to define folate and vitamin B12 status. Food Nutr Bull. 2008 Jun;29(2 Suppl):S67-73. Review. Link
5. Crane MG, Register UD, Lukens RH, Gregory R Cobalamin (CBL) studies on two total vegetarian (vegan) families. Vegetarian Nutrition. 1998; 2(3):87-92.
6. Haddad EH, Berk LS, Kettering JD, Hubbard RW, Peters WR. Dietary intake and biochemical, hematologic, and immune status of vegans compared with nonvegetarians. Am J Clin Nutr. 1999;70(suppl):586S-93S.
7. Mann NJ, Li D, Sinclair AJ, Dudman NP, Guo XW, Elsworth GR, Wilson AK, Kelly FD. The effect of diet on plasma homocysteine concentrations in healthy male subjects. Eur J Clin Nutr. 1999 Nov;53(11):895-9.
8. Mezzano D, Munoz X, Martinez C, Cuevas A, Panes O, Aranda E, Guasch V, Strobel P, Munoz B, Rodriguez S, Pereira J, Leighton F. Vegetarians and cardiovascular risk factors: hemostasis, inflammatory markers and plasma homocysteine. Thromb Haemost. 1999 Jun;81(6):913-7.
9. Mezzano D, Kosiel K, Martinez C, Cuevas A, Panes O, Aranda E, Strobel P, Perez DD, Pereira J, Rozowski J, Leighton F. Cardiovascular risk factors in vegetarians. Normalization of hyperhomocysteinemia with vitamin B(12) and reduction of platelet aggregation with n-3 fatty acids. Thromb Res. 2000 Nov 1;100(3):153-60.
10. Krajcovicova-Kudlackova M, Blazicek P, Kopcova J, Bederova A, Babinska K. Homocysteine levels in vegetarians versus omnivores. Ann Nutr Metab. 2000;44(3):135-8.
11. Refsum H, Yajnik CS, Gadkari M, Schneede J, Vollset SE, Orning L, Guttormsen AB, Joglekar A, Sayyad MG, Ulvik A, Ueland PM. Hyperhomocysteinemia and elevated methylmalonic acid indicate a high prevalence of cobalamin deficiency in Asian Indians. Am J Clin Nutr. 2001 Aug;74(2):233-41.
12. Herrmann W, Schorr H, Purschwitz K, Rassoul F, Richter V. Total homocysteine, vitamin b(12), and total antioxidant status in vegetarians. Clin Chem. 2001 Jun;47(6):1094-101.
13. Hung CJ, Huang PC, Lu SC, Li YH, Huang HB, Lin BF, Chang SJ, Chou HF. Plasma Homocysteine Levels in Taiwanese Vegetarians Are Higher than Those of Omnivores. J Nutr. 2002 Feb;132(2):152-158.
14. Bissoli L, Di Francesco V, Ballarin A, Mandragona R, Trespidi R, Brocco G, Caruso B, Bosello O, Zamboni M. Effect of vegetarian diet on homocysteine levels. Ann Nutr Metab. 2002;46(2):73-9.
15. Obeid R, Geisel J, Schorr H, Hubner U, Herrmann W. The impact of vegetarianism on some haematological parameters. Eur J Haematol. 2002 Nov;69(5-6):275-9.
16. Huang YC, Chang SJ, Chiu YT, Chang HH, Cheng CH. The status of plasma homocysteine and related B-vitamins in healthy young vegetarians and nonvegetarians. Eur J Nutr. 2003 Apr;42(2):84-90.
17. Herrmann W, Schorr H, Obeid R, Geisel J. Vitamin B-12 status, particularly holotranscobalamin II and methylmalonic acid concentrations, and hyperhomocysteinemia in vegetarians. Am J Clin Nutr. 2003 Jul;78(1):131-6.
18. Krivosikova Z, Krajcovicova-Kudlackova M, Spustova V, Stefikova K, Valachovicova M, Blazicek P, Nemcova T. The association between high plasma homocysteine levels and lower bone mineral density in Slovak women: the impact of vegetarian diet. Eur J Nutr. 2009 Oct 7.
19. Bostom AG, Silbershatz H, Rosenberg IH, Selhub J, D'Agostino RB, Wolf PA, Jacques PF, Wilson PW. Nonfasting plasma total homocysteine levels and all-cause and cardiovascular disease mortality in elderly Framingham men and women. Arch Intern Med. 1999 May 24;159(10):1077-80.
20. Kark JD, Selhub J, Adler B, Gofin J, Abramson JH, Friedman G, Rosenberg IH. Nonfasting plasma total homocysteine level and mortality in middle-aged and elderly men and women in Jerusalem. Ann Intern Med. 1999 Sep 7;131(5):321-30.
22. Vollset SE, Refsum H, Tverdal A, Nygard O, Nordrehaug JE, Tell GS, Ueland PM. Plasma total homocysteine and cardiovascular and non cardiovascular mortality: the Hordaland Homocysteine Study. Am J Clin Nutr. 2001 Jul;74(1):130-6.
23. No author listed. Homocysteine and risk of ischemic heart disease and stroke: a meta-analysis. JAMA. 2002 Oct 23-30;288(16):2015-22.
24. Wald DS, Law M, Morris JK. Homocysteine and cardiovascular disease: evidence on causality from a meta-analysis. BMJ. 2002 Nov 23;325(7374):1202.
26. Key TJ, Fraser GE, Thorogood M, Appleby PN, Beral V, Reeves G, Burr ML, Chang-Claude J, Frentzel-Beyme R, Kuzma JW, Mann J, McPherson K. Mortality in vegetarians and nonvegetarians: detailed findings from a collaborative analysis of 5 prospective studies. Am J Clin Nutr. 1999 Sep;70(3 Suppl):516S-524S.
28. Wang X, Qin X, Demirtas H, Li J, Mao G, Huo Y, Sun N, Liu L, Xu X. Efficacy of folic acid supplementation in stroke prevention: a meta-analysis. Lancet. 2007 Jun 2;369(9576):1876-82.
29. Bazzano LA, Reynolds K, Holder KN, He J. Effect of folic acid supplementation on risk of cardiovascular diseases: a meta-analysis of randomized controlled trials. JAMA. 2006 Dec 13;296(22):2720-6. (Abstract)
37. Loland KH, Bleie O, Blix AJ, Strand E, Ueland PM, Refsum H, Ebbing M, Nordrehaug JE, Nygard O. Effect of homocysteine-lowering B vitamin treatment on angiographic progression of coronary artery disease: a Western Norway B Vitamin Intervention Trial (WENBIT) substudy. Am J Cardiol. 2010 Jun 1;105(11):1577-84. Epub 2010 Apr 10.
38. Yang Q, Botto LD, Erickson JD, Berry RJ, Sambell C, Johansen H, Friedman JM. Improvement in stroke mortality in Canada and the United States, 1990 to 2002. Circulation. 2006 Mar 14;113(10):1335-43.
39. Refsum H. Folate, vitamin B12 and homocysteine in relation to birth defects and pregnancy outcome. Br J Nutr. 2001 May;85 Suppl 2:S109-13.
41. Kirke PN, Molloy AM, Daly LE, Burke H, Weir DG, Scott JM. Maternal plasma folate and vitamin B12 are independent risk factors for neural tube defects. Q J Med. 1993 Nov;86(11):703-8.
42. Afman LA, Van Der Put NM, Thomas CM, Trijbels JM, Blom HJ. Reduced vitamin B12 binding by transcobalamin II increases the risk of neural tube defects. QJM. 2001 Mar;94(3):159-66.
43. Wald NJ, Hackshaw AD, Stone R, Sourial NA. Blood folic acid and vitamin B12 in relation to neural tube defects. Br J Obstet Gynaecol. 1996 Apr;103(4):319-24.
44. Molloy AM, Kirke PN, Troendle JF, Burke H, Sutton M, Brody LC, Scott JM, Mills JL. Maternal vitamin B12 status and risk of neural tube defects in a population with high neural tube defect prevalence and no folic acid fortification. March 2, 2009. Pre-publication.
45. Humphrey LL, Fu R, Rogers K, Freeman M, Helfand M. Homocysteine level and coronary heart disease incidence: a systematic review and meta-analysis. Mayo Clin Proc. 2008 Nov;83(11):1203-12.
50. Study of the Effectiveness of Additional Reductions in Cholesterol and Homocysteine (SEARCH) Collaborative Group, Armitage JM, Bowman L, Clarke RJ, Wallendszus K, Bulbulia R, Rahimi K, Haynes R, Parish S, Sleight P, Peto R, Collins R. Effects of homocysteine-lowering with folic acid plus vitamin B12 vs placebo on mortality and major morbidity in myocardial infarction survivors: a randomized trial. JAMA. 2010 Jun 23;303(24):2486-94.
52. Antoniades C, Antonopoulos AS, Tousoulis D, Marinou K, Stefanadis C. Homocysteine and coronary atherosclerosis: from folate fortification to the recent clinical trials. Eur Heart J. 2009 Jan;30(1):6-15. Epub 2008 Nov 23.
53. Ebbing M, Bleie O, Ueland PM, Nordrehaug JE, Nilsen DW, Vollset SE, Refsum H, Pedersen EK, Nygard O. Mortality and cardiovascular events in patients treated with homocysteine-lowering B vitamins after coronary angiography: a randomized controlled trial. JAMA. 2008 Aug 20;300(7):795-804.
54. Khandanpour N, Loke YK, Meyer FJ, Jennings B, Armon MP. Homocysteine and peripheral arterial disease: systematic review and meta-analysis. Eur J Vasc Endovasc Surg. 2009 Sep;38(3):316-22. Epub 2009 Jun 27. Review. (Abstract)
55. Song Y, Cook NR, Albert CM, Van Denburgh M, Manson JE. Effect of homocysteine-lowering treatment with folic Acid and B vitamins on risk of type 2 diabetes in women: a randomized, controlled trial. Diabetes. 2009 Aug;58(8):1921-8. Epub 2009 Jun 2. (Abstract)
56. Bonaa KH, Njolstad I, Ueland PM, Schirmer H, Tverdal A, Steigen T, Wang H, Nordrehaug JE, Arnesen E, Rasmussen K; NORVIT Trial Investigators. Homocysteine lowering and cardiovascular events after acute myocardial infarction. N Engl J Med. 2006 Apr 13;354(15):1578-88. Epub 2006 Mar 12. (Abstract)
57. Albert CM, Cook NR, Gaziano JM, Zaharris E, MacFadyen J, Danielson E, Buring JE, Manson JE. Effect of folic acid and B vitamins on risk of cardiovascular events and total mortality among women at high risk for cardiovascular disease: a randomized trial. JAMA. 2008 May 7;299(17):2027-36.
58. Lonn E, Yusuf S, Arnold MJ, Sheridan P, Pogue J, Micks M, McQueen MJ, Probstfield J, Fodor G, Held C, Genest J Jr; Heart Outcomes Prevention Evaluation (HOPE) 2 Investigators. Homocysteine lowering with folic acid and B vitamins in vascular disease. N Engl J Med. 2006 Apr 13;354(15):1567-77. Epub 2006 Mar 12.
59. Saposnik G, Ray JG, Sheridan P, McQueen M, Lonn E; Heart Outcomes Prevention Evaluation 2 Investigators. Homocysteine-lowering therapy and stroke risk, severity, and disability: additional findings from the HOPE 2 trial. Stroke. 2009 Apr;40(4):1365-72. Epub 2009 Feb 19.
60. Lee M, Hong KS, Chang SC, Saver JL. Efficacy of homocysteine-lowering therapy with folic Acid in stroke prevention: a meta-analysis. Stroke. 2010 Jun;41(6):1205-12. Epub 2010 Apr 22.
62. Clarke R, Halsey J, Lewington S, Lonn E, Armitage J, Manson JE, Bønaa KH, Spence JD, Nygård O, Jamison R, Gaziano JM, Guarino P, Bennett D, Mir F, Peto R, Collins R; B-Vitamin Treatment Trialists\' Collaboration. Effects of lowering homocysteine levels with B vitamins on cardiovascular disease, cancer, and cause-specific mortality: Meta-analysis of 8 randomized trials involving 37 485 individuals. Arch Intern Med. 2010 Oct 11;170(18):1622-31. | link
63. Martí-Carvajal AJ, Solà I, Lathyris D, Karakitsiou DE, Simancas-Racines D. Homocysteine-lowering interventions for preventing cardiovascular events. Cochrane Database Syst Rev. 2013 Jan 31;1:CD006612. | link
64. Nourhashemi F, Gillette-Guyonnet S, Andrieu S, Ghisolfi A, Ousset PJ, Grandjean H, Grand A, Pous J, Vellas B, Albarede JL Alzheimer disease: protective factors. Am J Clin Nutr. 2000 Feb;71(2):643S-649S.
65. Selhub J, Bagley LC, Miller J, Rosenberg IH. B vitamins, homocysteine, and neurocognitive function in the elderly. Am J Clin Nutr. 2000 Feb;71(2):614S-620S.
66. McCaddon A, Davies G, Hudson P. Nutritionally independent B12 deficiency and Alzheimer disease. Arch Neurol. 2000 Apr;57(4):607-8.
67. Van Dam F, Van Gool WA. Hyperhomocysteinemia and Alzheimer's disease: A systematic review. Arch Gerontol Geriatr. 2009 May-Jun;48(3):425-30. Epub 2008 May 13. Review. (Abstract)
68. Rieder CR, Fricke D. Vitamin B(12) and folate in relation to the development of Alzheimer's disease. Neurology. 2001 Nov 13;57(9):1742-3.
69. Malouf R, Grimley Evans J. Folic acid with or without vitamin B12 for the prevention and treatment of healthy elderly and demented people. Cochrane Database Syst Rev. 2008 Oct 8;(4):CD004514.
70. Aisen PS, Schneider LS, Sano M, Diaz-Arrastia R, van Dyck CH, Weiner MF, Bottiglieri T, Jin S, Stokes KT, Thomas RG, Thal LJ; Alzheimer Disease Cooperative Study. High-dose B vitamin supplementation and cognitive decline in Alzheimer disease: a randomized controlled . JAMA. 2008 Oct 15;300(15):1774-83.
71. Appleby PN, Key TJ, Thorogood M, Burr ML, Mann J. Mortality in British vegetarians. Public Health Nutr. 2002 Feb;5(1):29-36. Abstract
72. Tangney CC, Aggarwal NT, Li H, Wilson RS, Decarli C, Evans DA, Morris MC. Vitamin B12, cognition, and brain MRI measures: A cross-sectional examination. Neurology. 2011 Sep 27;77(13):1276-82. Link
73. Douaud G, Refsum H, de Jager CA, Jacoby R, Nichols TE, Smith SM, Smith AD. Preventing Alzheimer\'s disease-related gray matter atrophy by B-vitamin treatment. Proc Natl Acad Sci U S A. 2013 Jun 4;110(23):9523-8. doi: 10.1073/pnas.1301816110. Epub 2013 May 20. | link