Schwangerschaft, Babys und Kinder (von Jack Norris)

This article in the English original: Pregnancy, Infants & Children

Die Seite Real Vegan Children (auf Englisch) zeigt Beispiele von veganen Kindern, deren Mütter eine vegane Schwangerschaft hatten.

Inhalt
  • Einleitung
  • Expertenmeinungen zu vegetarischen Ernährungsformen für Schwangere, Babys und Kinder
  • Schwangerschaft
  • Babys
  • Soja-Säuglingsmilchnahrung
  • Ist Soja-Säuglingsmilchnahrung unbedenklich?
  • Kinder
  • Ballaststoffe und Kinder
  • Quellenangaben

Einleitung

Dieser Artikel enthält spezifische, sonst üblicherweise nicht erwähnte Informationen zu veganer Ernährung für Schwangere, stillende Mütter und Kinder. Er enthält auch Links zu weiterführenden Informationen.

Für allgemeine, präzise Nährstoffempfehlungen, empfehle ich Vegan Nutrition in Pregnancy and Childhood (auf Englisch) von Reed Mangels, PhD, RD und Katie Kavanagh-Prochaska, RD.

Spezifische Vitamin-B12-Empfehlungen für Kinder verschiedenen Alters sind hier aufgelistet.

Expertenmeinungen zu vegetarischen Ernährungsformen für Schwangere, Babys und Kinder

Im Pediatric Nutrition Handbook (5th Edition, 2004) der American Academy of Pediatrics heißt es:

„Kinder zeigen bei den meisten ovo-lacto-vegetarischen und veganen Ernährungsformen, die gut geplant und angemessen durch Präparate ergänzt werden, werden ein gutes Wachstum und eine gute Gesundheit.“ (Chapter 12: Nutrition Aspects of Vegetarian Diets, p. 194)

Im Positionspapier Vegetarian Diets (2009) der American Dietetic Association und der Dietitians of Canada heißt es:

„Gut geplante vegane, lacto-vegetarische und ovo-lacto-vegetarische Ernährungsformen sind für alle Phasen des Lebens geeignet, einschließlich Schwangerschaft und Stillzeit. Angemessen geplante vegane, lacto-vegetarische und ovo-lacto-vegetarische Ernährungsformen decken den Nährstoffbedarf von Babys, Kindern und Jugendlichen und fördern ein normales Wachstum.“


Schwangerschaft

Vitamin B12, Jod und Cholin sind Nährstoffe, bei denen vegane Mütter darauf achten sollten, dass sie eine verlässliche Quelle für sie in der Ernährung haben.

Von Deva Nutrition gibt es ein veganes, pränatales Multivitaminpräparat.

Leider zeigten zwei von drei Studien mit vegetarischen Müttern, dass sie ein erhöhtes Risiko dafür zeigten einen Jungen mit Hypospadie (Hypospadia penis) auf die Welt zu bringen. Mehr Informationen über die Studien zu diesem Thema finden sich im Artikel Hypospadias and Vegetarian Diets (auf Englisch).     

Mehr Information:


Babys

Die American Dietetic Association und die American Academy of Pediatrics sind sich einig, dass gut geplante vegane Ernährungsformen den Nährstoffbedarf von Babys decken und bei ihnen ein normales Wachstum fördern (1).

Die Ernährung eines Babys mit Muttermilch ist, falls möglich, die beste Option. Vegane Eltern sollten nicht versuchen ihre eigene Säuglingsmilchnahrung [infant formula, die anstelle von Muttermilch verwendet wird] herzustellen, weil dies oft eine schlechte Entwicklung des Kindes zur Folge hat. Obwohl mehr Studien auf diesem Gebiet wünschenswert sind, scheint es, dass die erhältlichen Soja-Säuglingsmilchnahrung [ein fertig gekauftes Pulver speziell für Säuglinge] generell unbedenklich sind. Siehe unten, für weitere Informationen zu Soja-Säuglingsmilchnahrung.   

Für die Entwicklung des Kindes ist es wichtig, dass Mütter deren Babys ausschließlich mit Muttermilch ernähren, eine verlässliche Mengen Vitamin B12 zu sich nehmen [am besten täglich].      

Muttermilch enthält wenig Vitamin D und der Gehalt in der Muttermilch variiert, abhängig von der Zufuhr und der Sonnenbestrahlung der Mutter. Einigen Experten zufolge, sollten dunkelhäutige, mit Muttermilch ernährte Babys ein Vitamin-D-Präparat erhalten (2).

2008 erhöhte die American Academy of Pediatrics (AAP) ihre Empfehlungen für Babys von 5 µg (200 IE) auf 10 µg (400 IE) Vitamin D pro Tag. Die AAP erklärte: „Es wird jetzt empfohlen, dass alle Babys und Kinder, einschließlich Jugendliche, täglich mindestens 400 IE Vitamin D zu sich nehmen (dies gilt ab kurz nach der Geburt).“ (4)

Weitere Informationen finden sich hier:    

Eine [US-amerikanische] Autorin, Nina Planck, die zum Thema Lebensmittel und Kulinarik schreibt, veröffentlicht gelegentlich Artikel, die Eltern davon überzeugen sollen ihre Babys und Kinder nicht vegan zu ernähren. Hier sind zwei Artikel von Expertinnen zum Thema vegane Ernährung für Babys und Kinder als Antwort auf die Artikel von Nina Planck:   


Soja-Säuglingsmilchnahrung

Für diejenigen, die ihr Baby mit Säuglingsmilchnahrung [statt Muttermilch] ernähren müssen, sind Säuglingsmilchnahrung-Produkte auf Sojabasis erhältlich. Leider enthalten alle erhältlichen Marken Vitamin D3 (das aus Lanolin aus Schafswolle oder aus Fisch gewonnen wird). Die folgenden Marken sind (Stand 2007), mit Ausnahme von Vitamin D3, vegan: 

Hier (auf Englisch) gibt es ein paar Gedanken zum Thema „100% vegan“.  

Ist Soja-Säuglingsmilchnahrung unbedenklich?

Die kurze Antwort darauf ist, dass sie genauso unbedenklich ist wie Säuglingsmilchnahrung auf Kuhmilchbasis. Studienergebnisse zeigen, dass man eine Marke Soja-Säuglingsnahrung wählen sollte, die DHA enthält. Soja-Säuglingsnahrung ist nicht für frühgeborene Säuglinge gedacht.

Weitere Information finden sich im Abschnitt Infant Formula im Artikel Soy: What's the Harm? (auf Englisch).



Kinder

Mehr Information:

Ballaststoffe und Kinder

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, dass Kinder nicht mehr als 0,51 g Ballaststoffe pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag verzehren sollten. Vegane Kinder können diese Obergrenze leicht überschreiten. Diese Empfehlung kann besser eingehalten werden, wenn bei veganen Kindern die Hälfte ihrer Getreideportionen aus raffiniertem Getreide besteht (z.B. helle Nudeln (nicht Vollkorn), weißer Reis und Weißbrot) (3).    

Vegane Kinder, die nicht viel essen, weil sie schnell ein Völlegefühl empfinden, können davon profitieren ein paar ballaststoffarme Lebensmittel, wie raffinierte Getreideprodukte, geschältes Obst und Gemüse und etwas hinzugefügtes Öl zu konsumieren (3). Nüsse und Nussbutter können ebenfalls die Kalorien- und Proteinzufuhr erhöhen. Bei jüngeren Kindern sollte man Nüsse unbedingt gut genug kleinhacken oder mahlen, weil sie Erstickungsgefahr droht.     



Quellenangaben

1. Mangels AR, Messina V. Considerations in planning vegan diets: infants. J Am Diet Assoc. 2001 Jun;101(6):670-7.
2. Vitamin D. Vegetarian Nutrition & Health Letter Loma Linda University School of Public Health. 2001;4(5):1-5.
3. Messina V, Mangels AR. Considerations in planning vegan diets: children. J Am Diet Assoc. 2001 Jun;101(6):661-9.
4. Wagner CL, Greer FR, and the Section on Breastfeeding and Committee on Nutrition. Prevention of Rickets and Vitamin D Deficiency in Infants, Children, and Adolescents. Pediatrics 2008;122:1142-1152. | Link (PDF)

Popular posts from this blog

Vegetarianism in skateboarding

A vegan tourist guide to Germany